Anlage C
zum Antrag auf Leistungen für Bildung und Teilhabe
Von der Antragstellerin / vom Antragsteller auszufüllen
Angaben zur Schülerin / zum Schüler
Name, Vorname
Geburtsdatum
Klasse / Gruppe
Name und Anschrift der besuchten Schule
von der Schule auszufüllen
LRA SAD Stand 23-08-2016
Sozialhilfe_103_3
Bestätigung der Schule im Rahmen der Bewilligung von Lernförderung nach § 28 Abs. 5 SGB II, § 34 Abs. 5 SGB XII und § 6b Abs. 2 BKGG
(Bildungs-und Teilhabeleistungen)
Für die o. g. Schülerin/den o. g. Schüler besteht Lernförderbedarf (Nachhilfe) für
Ort/Datum
Stempel der Schule
Ich bin damit einverstanden, dass das zuständige Jobcenter/das Landratsamt die für die Prüfung des Anspruchs auf Lernförderung erforderlichen Daten bei der Schule einholt.
Frau / Herrn
von der Schweigepflicht.
Ich werde die Bestätigung der Schule selber beibringen.
Zur Einholung der Daten und für eventuelle Rückfragen hierzu entbinde ich die Lehrkraft/Lehrkräfte
Meine Einwilligung in die Weitergabe von Daten (durch Entbindung der genannten Lehrkraft/Lehrkräfte von der Schweigepflicht) habe ich freiwillig abgegeben. Sie kann verweigert oder jederzeit gegenüber dem Jobcenter/Landratsamt widerrufen werden mit der Folge, dass die Schule die für die Prüfung des Anspruchs auf Lernförderung erforderliche Eignung und Erforderlichkeit einer ergänzenden angemessenen Lernförderung nicht bestätigen kann.
Ort, Datum
Unterschrift Antragstellerin/Antragsteller bzw.
bei minderjährigen Personen Unterschrift des gesetzlichen Vertreters
das Unterrichtsfach/die Unterrichtsfächer
in der Jahrgangsstufe
In einem Umfang von einer Stunde pro Woche und o. g. Unterrichtsfach für einen Zeitraum von sechs Monaten, längstens bis zum Ende des Schuljahres (entspricht dem aus pädagogischer Sicht in aller Regel notwendigen und erforderlichen Umfang/Zeitraum)
in einem Umfang von
pro o. g. Unterrichtsfach
und für einen Zeitraum von
, längstens bis zum Ende
des Schuljahres.
Es wird bestätigt, dass ergänzende angemessene Lernförderung geeignet und zusätzlich erforderlich ist, um die nach den schulrechtlichen Bestimmungen festgelegten wesentlichen Lernziele der jeweiligen Jahrgangsstufe (im Regelfall Versetzung) zu erreichen. Grundsätzlich geeignete kostenfreie schulische Angebote (z. B. individuelle Lernförderung im Unterricht) reichen für die Schülerin/den Schüler nicht aus, um die wesentlichen Lernziele zu erreichen.
Frau / Herr
Ansprechpartner für Rückfragen des Landratsamtes / des Jobcenters
ist gemäß der Entbindung von der Schweigepflicht
Telefondurchwahl
Unterschrift der Lehrkraft
oder