An das Landratsamt Schwandorf
- Sgb. Sozialwesen -
Wackersdorfer Straße 80
92421 Schwandorf
Antrag auf Leistungen für  Bildung und Teilhabe
!!! Antrag bitte vor der Inanspruchnahme der Leistung stellen und für jedes Kind separaten Antrag ausfüllen!!!
Für Antragsteller
bei Bezug von Wohngeld, Kinderzuschlag,
Sozialhilfe, Leistungen nach dem Asylbe-
werberleistungsgesetz
Für Antragsteller
z. B. bei Bezug von Arbeitslosengeld II/ Sozialgeld
An das Jobcenter
im Landkreis Schwandorf
Wackersdorfer Straße 4
92421 Schwandorf
Eingangs-
stempel
I.  Angaben zur Antragstellerin / zum Antragsteller
Name, Vorname
Geburtsdatum
Telefon-Nr.
Anschrift (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort)
Geldinstitut
Kontoinhaber/in
BIC
IBAN
Bisher werden folgende Leistungen bezogen (b. Kopie des aktuellen Bewilligungsbescheids beigeben!)
II. Angaben zur Person, für die Leistungen beantragt werden
Name, Vorname
Geburtsdatum
Name und Anschrift der Schule / Kindertageseinrichtung / Tagespflege
Ausbildungsvergütung wird
III. Für die unter II. genannte Person beantrage ich Leistungen für:
Ist das Kind zum Stichtag 01.08. jünger als 7 Jahre oder älter als 14 Jahre, bitte den Schulbesuch durch eine Bescheinigung der Schule nachweisen!
Hierzu ist zwingend das                                        auszufüllen und beizugeben!
Zusatzformular B
LRA SAD Stand 23-08-2016
Sozialhilfe_100_3
Legen  Sie hierzu bitte das entsprechende Schreiben der  Schule /Kindertageseinrichtung (z. B. Elternbrief) mit vor, wenn sich aus diesem die Angaben zum Ausflug, insbesondere die Kosten und die Bankverbindung, auf die eine Zahlung zu leisten ist, eindeutig ergeben. Ansonsten ist das   Zusatzformular A  beizufügen!



Legen  Sie hierzu bitte das entsprechende Schreiben der  Schule /Kindertageseinrichtung (z. B. Elternbrief) mit vor, wenn sich aus diesem die Angaben zur Fahrt, insbesondere die Kosten und die Bankverbindung, auf die eine Zahlung zu leisten ist, eindeutig ergeben. Ansonsten ist das   Zusatzformular A  beizufügen!

Seite 1
BG-Nr.
Seite 2
Machen Sie bitte ergänzende Angaben in Abschnitt IV dieses Antrags und geben Sie die entsprechende Bestätigung der Schule mit   Zusatzformular C  sowie ein formloses Angebot mit Preis und Bankverbindung der Person/des Instituts, welche(s) die Nachhilfe erteilen soll, bei!





Machen Sie bitte ergänzende Angaben in Abschnitt V dieses Antrags!


einer Kindertageseinrichtung oder im Rahmen der Kindertagespflege
Machen Sie bitte ergänzende Angaben im Zusatzformular D !






IV. Ergänzende Angaben zur Lernförderung
Leistungen nach § 35 a des Achten Buches Sozialgesetzbuch - SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfe) durch das zuständige Jugendamt werden
V. Ergänzende Angaben zur gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung
Voraussetzung für die Übernahme von Kosten ist, dass die Mittagsverpflegung unter der Verantwortung der  Einrichtung angeboten, gemeinschaftlich ausgegeben und eingenommen wird.
Notwendig ist außerdem eine regelmäßige Einnahme. Eine unregelmäßige, nur gelegentliche Einnahme ist für die Förderung nicht ausreichend.
Bei Schülern, die das Mittagessen in einer Kindertageseinrichtung (z. B. Hort) einnehmen, kann die Förderung außerdem nur erfolgen, wenn das Angebot auch in schulischer  Verantwortung erfolgt.





Die unter II. genannte Person ist zur gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung angemeldet und nimmt in der Regel wie folgt daran teil:
Tage pro Woche
Angabe der Wochentage (z. B. Montag bis Freitag)
Preis des Mittagessens
Euro
Euro
Ich bestätige die Richtigkeit und Vollständigkeit der vorstehenden Angaben.
Die nachfolgenden Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.
Ich bin damit einverstanden, dass zur  Verkürzung des Verfahrens bei  Bedarf personenbezogene Daten bei den jeweiligen Sozialleistungsträgern (Jobcenter, Wohngeldstelle, Sozialhilfeverwaltung, Familienkasse) und den Leistungsanbietern eingeholt werden.
Ort, Datum
Unterschrift (bei minderjährigen / betreuten Personen Unterschrift des gesetzlichen Vertreters / Betreuers)
Hinweis zum Datenschutz
Die Daten unterliegen dem Sozialgeheimnis. Ihre Angaben werden aufgrund der §§ 60 - 65 Erstes Buch Sozialgesetzbuch (SGB I) und der §§ 67 a, b, c Zehntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB X) für die Leistungen nach dem SGB II/SGB XII/BKGG erhoben.
Hinweise zum Ausfüllen des Antrags auf Leistungen für Bildung und Teilhabe
Leistungen werden grundsätzlich frühestens ab Beginn des Monats gezahl, in dem der Antrag gestellt wird. Lediglich die Leistungen für den persönlichen Schulbedarf werden, wenn zu den Stichtagen (01.08. bzw. 01.02.) für die Schülerin/den Schüler SGB II- oder SGB XII-Leistungen bezogen werden, von Amts wegen gewährt.

Die Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben können für Kinder und Jugendliche beantragt werden, die noch nicht volljährig (unter 18 Jahre) sind.
Die übrigen Leistungen können bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres beantragt werden, wenn eine Kindertageseinrichtung bzw. allgemein- oder berufsbildende Schule besucht wird und die Schülerin/der Schüler keine Ausbildungsvergütung erhält.
LRA SAD Stand 23-08-2016
Sozialhilfe_100_3
Anzahl der Tage
(Mitgliedsbeiträge in den Bereichen Sport, Spiel, Kultur und Geselligkeit, Unterricht in künstlerischen Fächern und vergleichbare angeleitete Aktivitäten der kulturellen Bildung und die Teilnahme an Freizeiten)